Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tacticaltrim Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

1

29.04.2014, 19:19

TACO Style Magpouches für M4

Hallo,

wer sich ein bisschen mit Militärischer Ausrüstung auseinander setzt, stößt zwangsläufig auf sie: Die TACO Magpouches von High Speed Gear Inc. oder kurz HSGI. Das System ist (meiner Meinung nach) ebenso einfach wie genial. Eine Kydeprofil in U-Form wird mittig in einen Lappen Streifen aus Cordura, Gurtband und Einfassband genietet. Shock Cord drum und fertig ist die Magazintasche! Durch das Shock Cord steht das Kydex Profil immer unter Spannung, sodass das eingesteckte Magazin an Ort und Stelle bleibt, auch wenn man mal nicht "spazieren" geht.

Das Prinzip hat mir sehr zugesagt, jedoch nicht der Preis, der sich gewaschen hat (und zwar gründlich). Für eine Single M4 Magpouch zahlt man in einschlägigen Shops ca. 30 €. Wenn man(n) sich davon 6 Stück an den Plate Carrier klatscht ist man also ganz schnell bei...viel Geld! :wacko: Zu viel für mich, also baut man sich die halt selber. Nach gefühlten Jahren "Planung" (ich habe nie eine davon in der Hand gehalten und alle Maße von Bildern erschlossen) gings dann los und (fast) fertig waren sie. Befestigt werden sie, wie die Originalen auch, über zwei kurze MALICE Clips.

Ich stelle hier nach und nach noch mehr Bilder ein, auch vom Bau. Dazu muss ich aber erst Zeit finden, am Projekt weiter zu machen, deshalb gibts vorerst nur Bilder vom fertigen "Prototypen". :P Der Knoten im Shock Cord wird zwecks besserer Handhabung noch durch einen Kordelstopper von ITW ersetzt.

Ich bitte die teilweise etwas mäßige Bildqualität zu entschuldigen, die Fotos kommen vom Handy. Alle Bilder sind anklickbar und werden dann in abload geöffnet.


Ja, es sind Airsoftmagazine. Hoffe ich oute mich damit hier nicht als jemand unbeliebtes... :S



Erstmal Details zum Kydex-U:



Fertige Pouch:




Konstruktive Kritik ist gerne gesehen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rinash« (29.04.2014, 20:12)


SR Tactical

Corduraquälender Administrator

Beiträge: 547

Wohnort: Kaiserslautern

  • Nachricht senden

2

29.04.2014, 19:56

Sieht richtig gut aus, gefällt mir! Das mit dem Airsoft hast du ja genannt, dann ist das schon ok!

Als Verbesserungsvorschlag würde ich nur die Nähte am Einfassband sehen. Der Rest sieht wirklich ordentlich aus.
Stefan Roth
Haspelstraße 44
67657 Kaiserslautern

http://www.facebook.com/sr.tactical

www.sr-tactical.de
info@sr-tactical.de

Tel.: 0631/3606122

Handmade Cordura Gear

Ja, ich arbeite für Messer.

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

3

29.04.2014, 20:05

Danke, freut mich :)

Hast du einen Tipp für mich, wie ich die Nähte am Einfassband gleichmäßiger hin bekomme? Das ist auch der einzige Punkt, den ich noch nicht ganz so schön finde, aber weiß auch nicht, wie ich das verbessern kann.

4

29.04.2014, 21:07

Also ich finde die Nähte durchaus gleichmäßig.

Stefan, meinst Du, es sollten eher doppelte sein oder sie sollten gerader sein?

Gerader kriegt man sie vermutlich mit einem Gurtbandzuführer.

Sie sind nicht immer gleich lang, ich hab den Eindruck, wo es "bergauf" ging, sind die Stiche leicht kürzer und wo es "bergab" ging, etwas länger. Das ist bei meiner Maschine genau so.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

5

29.04.2014, 21:42

@ Green Ant: Ja, das mit dem bergauf und bergab stimmt. :D Das bekommt meine Nähmaschine einfach nicht (oder ich bin nicht in der Lage sie dazu zu bringen).

Was für einen Gurtbandzuführer kannst du denn empfehlen? Ich hätte die Nähte am Einfassband auch gerne doppelt gemacht, aber das wäre dann noch schiefer geworden. Kann ich dafür einfach so eine Zwillingsnaden benutzen oder brauche ich wirklich eine Maschine die mit 2 Nadeln arbeitet?

6

29.04.2014, 22:32

@ Green Ant: Ja, das mit dem bergauf und bergab stimmt. :D Das bekommt meine Nähmaschine einfach nicht (oder ich bin nicht in der Lage sie dazu zu bringen).

Ich glaube, das ist normal für Haushaltsnähmaschinen bzw. Maschinen mit nur einem Transporter (Untertransport). Wenn's da berghoch geht, müssen die halt den Fuß nach oben stemmen. Evtl. hat deine Maschine ja einen änderbaren Nähfußdruck (meine hat das nicht). Dann kannst Du "bergauf" und "bergab" Druck rausnehmen, dann könnte es besser gehen.

Zitat

Was für einen Gurtbandzuführer kannst du denn empfehlen?

Da gibt's wohl zwei verschiedene Sorten, beide zum Anbringen auf Stichplatten von eher Industriemaschinen gedacht. Such mal hier im Forum, dazu gibt's viel Diskussionsstoff. Ich wollte meine Stichplatte immer mal Stefan schicken, der angeboten hatte, da das entspr. Loch reinzumachen, bin da leider noch nicht zu gekommen. Ich arbeite also auch freihand. Dann helfen natürlich diese "Klammern".

Zitat

Ich hätte die Nähte am Einfassband auch gerne doppelt gemacht, aber das wäre dann noch schiefer geworden. Kann ich dafür einfach so eine Zwillingsnaden benutzen oder brauche ich wirklich eine Maschine die mit 2 Nadeln arbeitet?

Ja. Denn Du hast bei einer Zwillingsnadel weiterhin nur einen Unterfaden, sprich, das Werkstück sieht von vorne schick und von hinten ziemlich dämlich aus. Das einzige, was man mit Zwillingsnadeln von Haushaltsnähmaschinen gut machen kann, ist auf Jersey Säume zu machen. Einfach umklappen und von rechts mit der Zwillingsnadel drüber. Sieht außen schick aus und innen wie ein versäuberter Saum. Aber für "unsere Angelegenheiten" ist das Zwillingsnadelsystem nicht zu gebrauchen. Da müsste schon ein echtes Doppelnadelsystem (zwei Unterfäden) her. Soweit ich informiert bin, nennt keiner hier im Forum solch ein System sein eigen.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

SR Tactical

Corduraquälender Administrator

Beiträge: 547

Wohnort: Kaiserslautern

  • Nachricht senden

7

30.04.2014, 08:44

Ich fasse mittlerweile nur noch freihand ein. Doppelnadelmaschine brauchts dazu nicht, nach gut 100m Einfassband geht das auch so :D

Versuche, dir an deinem Nähfuß einen Referenzpunkt zu suchen, von dem du einen konstanten Abstand einhälst. dann wird die Naht gerade und parallel zur Bandkante.

Wichtig wenn man zwei Nähte macht: Erst die innere Naht, dann die äußere! So bekommt das Einfassband etwas mehr Spannung, sieht dann besser aus.
Stefan Roth
Haspelstraße 44
67657 Kaiserslautern

http://www.facebook.com/sr.tactical

www.sr-tactical.de
info@sr-tactical.de

Tel.: 0631/3606122

Handmade Cordura Gear

Ja, ich arbeite für Messer.

8

30.04.2014, 09:48

Ich fasse mittlerweile nur noch freihand ein. Doppelnadelmaschine brauchts dazu nicht, nach gut 100m Einfassband geht das auch so :D

Deine doppelten Einfassnähte bewundere ich ja auf jedem Foto aufs Neue. Die sehen immer so dermaßen ordentlich parallel aus - der einzige Anhaltspunkt, an dem man erkennen kann, daß die nicht mit einer Doppelnadel genäht sind, ist, daß die Stiche nicht synchronisiert exakt nebeneinander auf gleicher Höhe liegen.

Wer das (aus rein ästhetischen Gründen) möchte, muss vermutlich dann tatsächlich in ein Doppelnadelsystem investieren.

Ich für meinen Teil liebäugel in meinen schlaflosen Nächten immer wieder mit einem Doppelnadel-Säulen-System mit Nadeltransport. Wenn ich irgendwann mal 2000 € zu viel habe und genug Stellfläche, dann werde ich mir eins besorgen, ey, ischwörre!

Zitat

Wichtig wenn man zwei Nähte macht: Erst die innere Naht, dann die äußere! So bekommt das Einfassband etwas mehr Spannung, sieht dann besser aus.

Nicht nur deswegen, sondern weil auf die erste (innere) Naht den Charakter einer Heftnaht bekommt und das Werkstück dann beim Nähen der zweiten Naht bereits an Ort und Stelle fixiert ist. Näht man zuerst die äußere Naht, dann kann es schonmal sein, daß man irgendwo das eigentlich Werkstück nicht gegriffen hat und die Naht ausschließlich durch das gefalzte Einfassband läuft. Auch das Problem schließt man aus, wenn man zuerst die innere Naht näht.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

9

30.04.2014, 19:13

Danke ihr zwei :) die Tipps sind auf jeden Fall schon mal sehr hilfreich und ich werde die bei den nächsten beherzigen.
Ich glaube, das ist normal für Haushaltsnähmaschinen bzw. Maschinen mit nur einem Transporter (Untertransport). Wenn's da berghoch geht, müssen die halt den Fuß nach oben stemmen. Evtl. hat deine Maschine ja einen änderbaren Nähfußdruck (meine hat das nicht). Dann kannst Du "bergauf" und "bergab" Druck rausnehmen, dann könnte es besser gehen.
Ich weiß nicht, was du unter änderbar verstehst, aber meine Maschine hat einen Kniehebel zum Absenken des Fußes. Das lässt sich auch relativ feinfühlig machen, vielleicht komme ich damit weiter.


Dann helfen natürlich diese "Klammern".
Die habe ich mir jetzt auch mal besorgt, damit geht das wirklich besser als mit diesen elenden Stecknadeln. Von denen muss ich bei Cordura so dicke nehmen, dass das mehr behindert als es nützt. :wacko:


Mal ein etwas anderes Thema:

Ich wurde gefragt, ob ich die Taschen für jemanden quasi im Auftrag fertigen würde. Von meiner Seite aus auch kein Problem, ich weiß bloß nicht, ob ich dann gegen irgendwelche Patentgesetze oder Geschmacksmustergesetze verstoße, da das ganze dann ja gewinnbringend für mich ist. Ich möchte da keine Probleme bekommen, weil HSGI oder sonst wer sich da auf die Füße getreten fühlt. Ich weiß, dass das hier keine verbindliche Rechtsberatung ist, aber einige von euch verdienen da ja ihr Geld mit und kennen sich vielleicht ein wenig besser aus, als ich es tue. :)

Antwort gerne auch per PN.

SR Tactical

Corduraquälender Administrator

Beiträge: 547

Wohnort: Kaiserslautern

  • Nachricht senden

10

30.04.2014, 20:00

Ich würde es lassen. Da haben sich schon andere mächtig die Finger verbrannt.
Stefan Roth
Haspelstraße 44
67657 Kaiserslautern

http://www.facebook.com/sr.tactical

www.sr-tactical.de
info@sr-tactical.de

Tel.: 0631/3606122

Handmade Cordura Gear

Ja, ich arbeite für Messer.

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

11

30.04.2014, 20:31

Okay, danke für deine Meinung. Verunsichert mich doch etwas, muss ich gestehen. :S

Vielleicht könnte Green Ant ja nochmal konkret was dazu sagen, hier und hier hast du ja schon was dazu geschrieben. Würdest du das in dem Fall genauso sehen?


Also nur zu Verständnis: Ich will damit jetzt keinen Online Shop eröffnen und die Dinger in 10.000er Stückzahlen auf den Markt werfen. Das soll nur eine Art Einzelanfertigung sein.

Das soll jetzt keine Rechtfertigung für irgendwas sein, das dient wirklich nur dem Verständnis. Würde ich es unter allem Umständen sowieso machen, hätte ich ja nicht fragen müssen. ;)

12

30.04.2014, 22:12

Vielleicht könnte Green Ant ja nochmal konkret was dazu sagen, [..]
Also nur zu Verständnis: Ich will damit jetzt keinen Online Shop eröffnen und die Dinger in 10.000er Stückzahlen auf den Markt werfen. Das soll nur eine Art Einzelanfertigung sein.

Das soll jetzt keine Rechtfertigung für irgendwas sein, das dient wirklich nur dem Verständnis. Würde ich es unter allem Umständen sowieso machen, hätte ich ja nicht fragen müssen. ;)

Welche Fragen sind denn konkret noch offen, die für Dich noch nicht beantwortet sind? Die Frage "Darf ich das oder darf ich das nicht?" müsste m.E. mit dem Posting, das Du verlinkt hast, bereits beantwortet sein, oder nicht? Zumindest nach meinen bescheidenen Kenntnissen, die nicht den Anspruch auf juristische Korrektheit erheben.

Bist Du denn sicher, daß auf die Teile, die Du nachbauen möchtest, ein Geschmacksmuster eingetragen ist? Vielleicht reden wir hier ja über ein Nicht-Problem?

Sollst Du denn irgendein Teil exakt nachbauen? Wenn ja, dann könnte man sich selbst ja mal rein interessehalber fragen, warum der Auftraggeber es sich nicht im Original kauft. Vermutlich, weil Du es ihm billiger nachbaust, oder? Wenn das so ist, könnte das auch darauf hindeuten, daß Du zu wenig Geld für Deine Arbeit nimmst. Wenn Du das im Schweiße deines Angesichts qualitativ hochwertig nachbaust, warum solltest Du dann weniger dafür nehmen als es im Original kostet?

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

13

01.05.2014, 09:01

Wenn du die Dinger nachbaust hast du 2 potentielle Probleme:

1. Ohne Gewerbeschein ist das schlicht Schwarzarbeit.
2. In der Tat haben einige Selbernäher in letzter Zeit von einer süddeutschen Firma richtig auf die Finger bekommen, weil sie deren Produkte kopiert haben.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

14

01.05.2014, 09:32

Dem 1. Punkt würde ich widersprechen. Schwarzarbeit ist etwas erst dann, wenn ich die Einnahme nicht in der Steuererklärung angebe. Dazu ist ein Gewerbe nicht unbedingt erforderlich. Bei der persönlichen Einkommensteuererklärung gibt man sowas einfach unter "Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit".

Als Schüler hat Rinash aber eh einen hohen Freibetrag, über den er erstmal drüber kommen muss. 8000 EUR oder so in der Größenordnung.

Um zu wissen, ob man von einer Firma auffe Finger kriegt, muß man vorher halt herausfinden, ob die ein Design drauf angemeldet haben.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

15

01.05.2014, 13:48

Zitat

Bist Du denn sicher, daß auf die Teile, die Du nachbauen
möchtest, ein Geschmacksmuster eingetragen ist? Vielleicht reden wir hier ja
über ein Nicht-Problem?






Nein, ich bin mir da nicht sicher. Aber da eine Abfrage/Recherche beim DPMA
nicht gerade wenig kostet, erspare ich mir das. Ich denke, HSGI hat auch
besseres zu tun, als in deutschen Foren Ausschau nach bösen Menschen zu halten,
die "ihre" Ideen kopieren. :rolleyes:



Nö, exakt nicht. Die Pouch oben ist auch kein exakter Nachbau einer
TACO. Ich habe ja wie gesagt Kydex verwendet, während HSGI
"Kunststoff" verwendet, der aber sicher kein Kydex ist. Die Nieten
sind anders, der Kordelstopper ist ein anderer...im großen und ganzen ist es
aber stark daran angelehnt.






Zitat



Wenn ja, dann könnte man sich selbst ja mal rein
interessehalber fragen, warum der Auftraggeber es sich nicht im Original kauft.
Vermutlich, weil Du es ihm billiger nachbaust, oder? Wenn das so ist, könnte das
auch darauf hindeuten, daß Du zu wenig Geld für Deine Arbeit nimmst. Wenn Du
das im Schweiße deines Angesichts qualitativ hochwertig nachbaust, warum
solltest Du dann weniger dafür nehmen als es im Original kostet?





Ja, daran könnte es liegen. So viel billiger ist das aber gar nicht mal.
Um zu wissen, ob man von einer Firma auffe Finger kriegt, muß man vorher halt herausfinden, ob die ein Design drauf angemeldet haben.


Das ist das Problem, allerdings haben ja inzwischen mehrere Hersteller dieses Prinzip der Tasche im Programm, also muss dieses Geschmacksmuster entweder sehr speziell sein oder die Firmen haben das auch nicht abfragen lassen. Das DPMA schaut ja auch nicht nach, ob es ein solches Muster bereits gibt, sondern registriert es einfach.

Ich werde mir das ganze nochmal gründlich überlegen. An besten optimiere ich die Pouch noch soweit, dass sie nicht mehr als direkte Kopie erkennbar ist. Mit meinen eigenen Ideen ist es dann ja keine Kopie mehr. :)

16

01.05.2014, 22:55

Du vermischt zwei Aspekte: Erstens "Ist das juristisch ok?" und zweitens "Merkt das wer, wenn ich's trotzdem mache?"

Zum ersten Aspekt hatten wir ja schon festgestellt, daß wir nicht wissen, ob es ein eingetragenes Design gibt. Die Tatsache, daß auch andere Firmen solche Tacos vertreiben, kann übrigens auch heißen, daß sie dafür eine Lizenz vom Designinhaber haben oder daß das OEM-Geschäft ist (wobei ich in dieser Branche nicht weiß, wie verbreitet letzteres ist. Weiß daß wer hier? Mike? Stefan?).

Zum zweiten Aspekt wäre jeder Ratschlag in gewisser Weise eine Beihilfe zu einer Designverletzung. Ich denke, das wird hier in diesem Forum sicherlich nicht passieren...

Der richtige Weg ist sicherlich, daß Du das Taco so abänderst, daß es ein paar Eigenarten hat, die das Original nicht hat.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

17

01.05.2014, 23:25

Aufgrund dieser ganzen Unsicherheiten, die ohne Zweifel vorhanden sind, werde ich das Design so weit abändern, dass das Teil auf den ersten Blick erkennbare Eigenschaften hat, die das Original nicht hat.
Zum zweiten Aspekt wäre jeder Ratschlag in gewisser Weise eine Beihilfe zu einer Designverletzung. Ich denke, das wird hier in diesem Forum sicherlich nicht passieren...
Ich will hier niemanden zu irgendeiner "vielleicht Straftat" anstiften, denke auch nicht dass das hier möglich ist. ;)

Der richtige Weg ist sicherlich, daß Du das Taco so abänderst, daß es ein paar Eigenarten hat, die das Original nicht hat.
Ich mache dann nochmal ein Vergleichsbild, wenn ich damit fertig bin. Mir schweben da schon ein paar Sachen vor...

Demnächst gibts noch ein Tutorial von was anderen von mir. Das ist dann in dieser Hinsicht auch 100 % unfragwürdig. :P

Danke für eure Hilfe dabei!

18

02.05.2014, 00:19

Achso, ein paar Kleinigkeiten noch:

Nach Designs kann man beim DPMA kostenfrei recherchieren, hier.

Auf der Webseite des Tacos schreibt HSGI "Patent pending", die haben das also nicht oder nicht nur als Design angemeldet, sondern (auch gleich?) als Patent. Zumindest in den USA. Dann könnten sie es auch hier anmelden, das wäre nicht unüblich.

Patente und Patentanmeldungen in den USA kann man hier recherchieren. (Meine Patente findet man da auch :) )

Dazu müsste man wissen, auf welchen Patentinhaber-Namen HSGI das anmeldet. Unter HSGI (bzw. High Speed Gear Inc.) findet man keine Anmeldungen und auch keine erteilten Patente. Designs hab ich noch nicht nachgeschaut.

Das kann bedeuten, daß sie nur ein wenig prahlen wollten und ihre Anmeldung bereits abgelehnt worden ist oder aber, daß sie auf eine andere Firma anmelden. Das ist nicht unüblich, in Firmenverbünden das IP aus den Firmen, die insolvent gehen könnten, rauszuhalten und auf eine Holding anzumelden und es somit nicht in der Konkursmasse zu haben.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

19

02.05.2014, 09:04

Dazu müsste man wissen, auf welchen Patentinhaber-Namen HSGI das anmeldet. Unter HSGI (bzw. High Speed Gear Inc.) findet man keine Anmeldungen und auch keine erteilten Patente. Designs hab ich noch nicht nachgeschaut.
Die Taktik ist durchaus üblich, selbst ich als kleiner Hansel lasse meine Schutzrechte nicht auf meinen Namen anmelden.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Rinash

Fortgeschrittener

  • »Rinash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 175

Beruf: Auszubildender

  • Nachricht senden

20

02.05.2014, 21:12

Die kostenlose Recherche hatte ich gar nicht gesehen. :D Gut zu wissen, wo man schauen muss.
Wie du schon abgesprochen hast, ist es allerdings etwas schwierig da etwas herauszufinden, wenn die Hersteller Patente und Geschmacksmuster nicht auf ihren Namen anmelden. Man müsste jetzt halt wissen, zu welchem übergeordneten Firmenverband HSGI gehört, falls das so ist.
Die Taktik ist durchaus üblich, selbst ich als kleiner Hansel lasse meine Schutzrechte nicht auf meinen Namen anmelden.
Wieso tust du denn das auch Mike? Wenn du der bist, der ich vermute der du bist ( :D ), gehörst du ja nicht zu einer übergeordneten Firma?!