You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Tacticaltrim Community. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, March 30th 2014, 9:06pm

Riggers Belt mit Cobraverschluss

Mein erster Nachbau aus (vorwiegend) Originalmaterialien

Verwendet habe ich:

- ca 2m Nylon Webbing 45mm MIL gedöns in coyote
- 50mm Cobraschnalle
- 25mm Hake und Flauschklett coyote
- 33mm HDPE Platte (Bezugsquelle) (2mm Dicke)

Das Gurtband ist eigentlich 43mm breit, deswegen hat meine ursprünglich vorgesehene 38mm HDPE Platte nicht dazwischen gepasst. Mit der 33mm Platte lässt sich der Gürtel oben und untern jeweils 2-3mm eindrücken. Hat den Vorteil, das man ihn mit Gewalt noch in die dienstliche Feldhose bekommt. Nächstes Mal werde ich eine 34 oder 35mm breite Platte verwenden verwenden.
Vorgesehen war auch noch eine Abseilöse, aber da ich als Hosengürtel mehr Verwendung dafür habe, habe ich darauf verzichtet.
Molle has attached the following files:

2

Sunday, March 30th 2014, 9:49pm

Schick gemacht. Ich hab mir den ganz ähnlich (auch ohne Abseilgeschwurbel) auch in oliv, schwarz und tan genäht. Nur die Platte hatte ich nicht reingetan. Hätte ich machen sollen, knautscht hinten mittig schon ein bißchen zusammen.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

Rinash

Intermediate

Posts: 179

Occupation: Auszubildender

  • Send private message

3

Sunday, April 20th 2014, 11:59pm

Schöne Arbeit!
Habe auch vor mir so einen zu nähen. Ich wüsste gerne, welche Farbe der/die/das Cobra Buckle hat. Ist das Tan oder Coyote Brown? Und was sieht deiner Meinung nach besser aus mit dem Sandfarbenen Gurtband?

4

Monday, April 21st 2014, 8:09pm

Schöne Arbeit!

Welche Nadel und welches Garn hast Du verwendet?
Was für eine Nähmaschine?

Gruss
Bernd

5

Saturday, April 26th 2014, 3:31pm

Moin,

mit der Zeit hat sich herausgestellt, das die Dicke der HDPE Platte von 2mm etwas zu viel des Guten ist, ein Milimeter wäre deutliche besser, um Holster u.a. anzubringen.

Die hier verwendete Cobraschnalle ist in der Farbe Tan. Glänzt mir persönlich zu golden, Coyote Brown (hier verwendet) gefällt mir deutlich besser und sieht sowohl zu oliv als auch zu sand gut aus.

Das verwendete Garn ist dieses in sandfarben.

Meine Nähmaschine ist eine ältere Dürkopp Adler Industrienähmaschine, bei welcher noch ein Vorrat an Groz-Beckert Nadeln (Nm 80/12 Rundkolben) dabei waren.

Zorch666

Beginner

Posts: 43

Location: bei Ulm

  • Send private message

6

Monday, July 7th 2014, 11:46am

Sehr schöne Arbeit!

Wozu dient eigentlich diese HDPE Platte?

Soll das eine Verstärkung für den Belt sein?

Mike

Trainee

Posts: 164

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

7

Monday, July 7th 2014, 11:48am

Durch die Kunststoffversteifung wird das knautschen des Gürtels beim tragen eines Holsters vermieden.

Optimal hat sich bei mir 1,5mm PE erwiesen.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Zorch666

Beginner

Posts: 43

Location: bei Ulm

  • Send private message

8

Monday, July 7th 2014, 11:50am

Ok Danke!

Macht bei einem Holster natürlich Sinn!

Mike

Trainee

Posts: 164

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

9

Monday, July 7th 2014, 12:42pm

Das stimmt, wobei ich sagen muss bei meinem Gürtel den ich auf der Schießbahn trage auch nach 3 Stunden Holster direkt am Gürtel kein nennenswertes Knautschen feststellen kann.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

schakal_5

Beginner

Posts: 6

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

10

Thursday, July 31st 2014, 10:19am

Moin,

mit der Zeit hat sich herausgestellt, das die Dicke der HDPE Platte von 2mm etwas zu viel des Guten ist, ein Milimeter wäre deutliche besser, um Holster u.a. anzubringen.

Die hier verwendete Cobraschnalle ist in der Farbe Tan. Glänzt mir persönlich zu golden, Coyote Brown (hier verwendet) gefällt mir deutlich besser und sieht sowohl zu oliv als auch zu sand gut aus.

Das verwendete Garn ist dieses in sandfarben.

Meine Nähmaschine ist eine ältere Dürkopp Adler Industrienähmaschine, bei welcher noch ein Vorrat an Groz-Beckert Nadeln (Nm 80/12 Rundkolben) dabei waren.
Hallo. Schöner Belt!
Wieso ist 2mm zu stark? Wie äußert sich das?
Du hast also die Platte einfach "eingeschoben" und den Gurt vernäht? Oder hast du die Platte auch mit vernäht?

Durch die Kunststoffversteifung wird das knautschen des Gürtels beim tragen eines Holsters vermieden.

Optimal hat sich bei mir 1,5mm PE erwiesen.
Wie vernähst du solches Material? Kann man die Platte mit dem Gurt vernähen oder wird drum herum genäht?
Kannst du mir vll. eine Bezugsquelle für 1,5mm stakes PE nennen?

Habt ihr allgemein Tipops zu den Nähten bei Riggers Belts? (sollten ja so stark und widerstandsfähig wie möglich sein)

Vielen Dank.

LG
Tobias

11

Tuesday, August 5th 2014, 7:02pm

Zu den zwei Millimetern HDPE kommen noch zwei Lagen Gurtband, was bei deisem Gürtel fünf bis sechs mm insgesamt an Dicke bedeutet. Das passt nur noch mit viel Gewalt durch 38 mm Gürtelschlaufen (dienstl. Feldhose) und einige Holster haben damit auch Probleme.

Negativ bei der von mir verwendeten Kunststoffplatte ist auch die Steifigkeit, auch hier haben wieder einige Holster Probleme, wenn sie auf den Gürtel geschlauft werden müssen.

Da meine Platte definitiv zu fest war, hab ich einen Schlauch aus dem Gurtband genäht und die Platte reingeschoben. Wenn du das vorhast, ist es wichtig, sauber genug zu nähen und den "Schlauch" locker zwei Millimeter breiter als die Platte zu gestalten.

Zu den Nähten: Ich hab den weiblichen Schnallenteil mit fünf Riegelnähten mit Standart Naht befestigt. Die Anzahl kam vor allem aus optischen Gründen, sollte aber ohne weiteres größere Belastungen aushalten, vor allem, da der Gürtel aus einem Stück Gurtband genäht worden ist, das meines Erachtens deutlich mehr Stabilität bringt.

schakal_5

Beginner

Posts: 6

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

12

Tuesday, August 5th 2014, 8:47pm

Zu den zwei Millimetern HDPE kommen noch zwei Lagen Gurtband, was bei deisem Gürtel fünf bis sechs mm insgesamt an Dicke bedeutet. Das passt nur noch mit viel Gewalt durch 38 mm Gürtelschlaufen (dienstl. Feldhose) und einige Holster haben damit auch Probleme.

Negativ bei der von mir verwendeten Kunststoffplatte ist auch die Steifigkeit, auch hier haben wieder einige Holster Probleme, wenn sie auf den Gürtel geschlauft werden müssen.

Da meine Platte definitiv zu fest war, hab ich einen Schlauch aus dem Gurtband genäht und die Platte reingeschoben. Wenn du das vorhast, ist es wichtig, sauber genug zu nähen und den "Schlauch" locker zwei Millimeter breiter als die Platte zu gestalten.

Zu den Nähten: Ich hab den weiblichen Schnallenteil mit fünf Riegelnähten mit Standart Naht befestigt. Die Anzahl kam vor allem aus optischen Gründen, sollte aber ohne weiteres größere Belastungen aushalten, vor allem, da der Gürtel aus einem Stück Gurtband genäht worden ist, das meines Erachtens deutlich mehr Stabilität bringt.

Dank dir für die Antwort!
Mit der Versteifung bin ich mir noch nicht sicher.
Ich weiß noch nicht genau was ich verwenden möchte (oder was am besten geeignet ist) und auch noch nicht wie ich es vernähe.
Ich denke, dass ein "Schlauch" die schönste Lösung ist. Wäre auch ein schlichtes Vernähen der 3 Schichten denkbar? Also nicht als Schlauch!?

Ich werde aber deinen Rat auf jeden Fall berücksichtigen und etwas dünneres Material verwenden.
Ich möchte den Kunststoff evtl. auch vernähen (z.B. Mittig) für mehr Stabilität.
Meinst du das würde mit 1,0mm oder 1,5mm HDPE noch gehen?

Auch wenn es hier vll nicht ganz in den Thread passt... wie beendest du die Nähte? Habe von Verknoten aber auch von Verschmelzen gelesen.

Danke
LG Tobias

13

Wednesday, August 6th 2014, 4:49pm

Am besten überlegst du dir als erstes, wofür du den Gürtel haben willst. Wenn es ein reiner Hosengürtel sein soll, brauchst du keine Versteifung, es reicht eigentlich eine Lage Gurtband. Soll er einen Battlebelt tragen ist etwas mehr Versteifung durch zwei Lagen ganz gut, soll er direkt (schwere) Ausrüstung tragen, ergibt eine Kunststoffversteifung meistens Sinn.

Du kannst auch drei Schichten Gurtband nehmen, außen und mittig vernäht wird das schon recht steif. Dann sparst du dir die Gedanken zum HDPE. Ab welcher Dicke man das durchnähen kann, weiß ich nicht, da müssen die Erfahrenen hier im Forum antworten.

Meine Nähmaschine "verriegelt" am Ende automatisch, näht also nochmal ein kleines Stück zurück und trennt den Faden ab. Die abstehenden Fäden verschmelze ich dann, sieht optisch auch besser aus, als verknoten ;)

14

Wednesday, August 6th 2014, 4:54pm

Gerade im Vorstellungsbereich gelesen, dass es die dritte Option ist, für ein Holster ;)

15

Wednesday, August 6th 2014, 10:46pm

Du kannst auch drei Schichten Gurtband nehmen, außen und mittig vernäht wird das schon recht steif. Dann sparst du dir die Gedanken zum HDPE. Ab welcher Dicke man das durchnähen kann, weiß ich nicht, da müssen die Erfahrenen hier im Forum antworten.

Also ich komme mit meiner ganz normalen Feld-Wald-und-Wiesen-Nähmaschine (Brother innov-is 10) durch 4 Lagen von dem guten Gurtband allemal durch. Mit 110er Nadel und Gütermann Tera 40.

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment

schakal_5

Beginner

Posts: 6

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

16

Thursday, August 7th 2014, 9:43am

Danke euch für die Antworten!
Gerade im Vorstellungsbereich gelesen, dass es die dritte Option ist, für ein Holster ;)
Genau. Also das wird ein zweiteiliger Gürtel. Für Outdoorzwecke nur der Riggerbelt.
Für den Schießstand beide Teile.
Du kannst auch drei Schichten Gurtband nehmen, außen und mittig vernäht wird das schon recht steif. Dann sparst du dir die Gedanken zum HDPE. Ab welcher Dicke man das durchnähen kann, weiß ich nicht, da müssen die Erfahrenen hier im Forum antworten.

Also ich komme mit meiner ganz normalen Feld-Wald-und-Wiesen-Nähmaschine (Brother innov-is 10) durch 4 Lagen von dem guten Gurtband allemal durch. Mit 110er Nadel und Gütermann Tera 40.

Gruß,
Super. Ich habe auch nur eine ganz einfache Maschine. Hoffe dass ich das damit ebenfalls hinbekomme (auch in Hinsicht auf meine Unerfahrenheit ^^ )

Also die Materialien sind bereits unterwegs... mehr als genug... kann also auch was in die Hose gehen (Hehe... Wortwitz :D ).
Werde dann mal sehen wie "stabil" das Gurtband tatsächlich ist (Mil-Spec 13 Class 1a ).
Evtl. fertige ich dann erstmal einen Gürtel ohne Seele an... wenns doch nich reicht mache ich einen neuen.

17

Thursday, August 7th 2014, 5:58pm





Zitat von »Molle«



Du kannst auch drei Schichten Gurtband nehmen, außen und mittig vernäht wird das schon recht steif. Dann sparst du dir die Gedanken zum HDPE. Ab welcher Dicke man das durchnähen kann, weiß ich nicht, da müssen die Erfahrenen hier im Forum antworten.

Also ich komme mit meiner ganz normalen Feld-Wald-und-Wiesen-Nähmaschine (Brother innov-is 10) durch 4 Lagen von dem guten Gurtband allemal durch. Mit 110er Nadel und Gütermann Tera 40.

Gruß,

Schlecht von mir formuliert, die "Durchnähbarkeit" war auf das HDPE bezogen, aber der Hinweis auf die normale Nähmaschine hat ja auch schon geholfen ;)

schakal_5

Beginner

Posts: 6

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

18

Friday, August 8th 2014, 9:07am

Du kannst auch drei Schichten Gurtband nehmen, außen und mittig vernäht wird das schon recht steif. Dann sparst du dir die Gedanken zum HDPE. Ab welcher Dicke man das durchnähen kann, weiß ich nicht, da müssen die Erfahrenen hier im Forum antworten.

Also ich komme mit meiner ganz normalen Feld-Wald-und-Wiesen-Nähmaschine (Brother innov-is 10) durch 4 Lagen von dem guten Gurtband allemal durch. Mit 110er Nadel und Gütermann Tera 40.

Gruß,

Wie machst du das denn mit den Nahtenden / Verriegeln?
Molle hat ja schon von seiner tollen automatischen Maschine berichtet.
Wie macht man das denn wenn es keine Funktion dafür gibt?
Entsprechend manuell 1x zurück und wieder 1x vor und danach verknoten bzw. schmelzen?

Wie oft kann bei den Nähten an der Schnalle genäht/verriegelt werden. Diese Nähte sind bei allen Belts am dicksten, da sie vermutlich am meisten beansprucht werden.

Zum Verschmelzen hätte ich auch noch ne Frage... werden die Enden mit irgendetwas verschmolzen oder einfach nur angesenkt sodass ein knubbel entsteht?
Löst sich das nicht wenn man es nicht verknotet? Oder werden die beiden Fäden miteinander verschmolzen?

Oder um es abzukürzen... kennt jmd. zu der ganzen Thematik Nähte ein tolles Tutorial?

Danke euch für die Hilfe!

Mike

Trainee

Posts: 164

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

19

Friday, August 8th 2014, 5:41pm

Manuell:
Einfach ca. 3 Stiche vor und zurück.
Danach Fäden auf ca. 4mm Länge abschneiden und dann anzünden ;)
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

20

Sunday, August 10th 2014, 9:33pm

Manuell:
Einfach ca. 3 Stiche vor und zurück.
Danach Fäden auf ca. 4mm Länge abschneiden und dann anzünden ;)

Und dann wegrennen, in Deckung gehen und erst wiederkommen, wenn sich der Rauch gelichtet hat ;-)

Gruß,
Green Ant
Individual Outdoor and Tactical Equipment
fb.com/GreenAntEquipment