Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tacticaltrim Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 7. Juni 2013, 21:35

Erstes Corduraprojekt: Mehrzwecktasche

Mehrzwecktasche

Hallo zusammen,

ich hatte heute ein wenig Zeit und Stoff über.
Ich beschloss mich das erste mal an PU beschichtetes Cordura zu wagen.

Geplant war eine Mehrzwecktasche mit den Abmessungen 240x140x160 (mm LxBxH)
Es sollte nur der Boden der beiden Teile miteinander vernäht werden und die anderen 3 Seiten mittels Reißverschluss verbunden werden (kam natürlich ganz anders....)

Die Taschen im inneren sollten flexibel austauschbar sein, damit ich die Tasche sowohl als Rationstasche, wie auch als Munitionstasche verwenden kann.

Hier mein Leidensweg auf dem ich wieder viel Erfahrung einsammeln durfte:

Begonnen habe ich wie immer mit einem kurzen Gedankengang was ich wofür machen möchte und einer entsprechenden Skizze. Im Anschluss habe ich gleich die Schnittmuster gemacht, geht einfach schneller als wenn ich das direkt auf Stoff anzeichne


Als nächstes habe ich mir auf der linken Seite die spätere Größer der Tasche angezeichnet und habe den Rahmen mit 8cm eingezeichnet, um Zeit zu sparen habe ich gleich die Diagonalen (später Hilfslinien übertragen). Bei der Rückseite habe ich gleich auf der rechten Stoffseite die Taschengröße angezeichnet.
Im Anschluss habe ich sowohl auf der Vorderseite, wie auch auf der Rückseite der Tasche auf der linken Stoffseite ein Klettrechteck eingenäht, welches später die "Vorder und Rückwand" der Tasche im inneren aufnehen und schnell auswechselbar sein soll.


Ich habe mich dann gleich der Eckausbildung beim Vorderteil gewidmet. Der Stoff wird dazu an den Markierungen eingeschlagen, die Diagonale ist dabei eine Hilfslinie um sicher zu stellen, dass man auch wirklich genau eingeschlagen hat.
Es ist wichtig nicht komplett bis außen durchzunähen, da man ja noch 1cm Nahtzugabe beachten muss. Wenn man das vergisst kotzt man später Pflastersteine.
Sind alle Ecken umgenäht sieht das so aus:

Natürlich möchte ich auf dem Rückenteil wieder ein Molle-System nach 75Tac Vorbild um die Geschichte an die Klamotte zu bekommen.
Dazu habe ich mir 4 kurze Gurtbänder zugeschnitten, die später das Schlaufensystem bilden und 2 lange Gurtbänder die zur Befestigung am Tragesystem dienen.


Als erstes müssen die Befestigungsbänder gemacht werden, da diese unter die Molleschlaufen kommen.
Dazu habe ich zwei 430mm lange Gurtbänder abgelängt und verödet.
Außerdem benötigt man Material um die Sicherung im Befestigungsband zu verstärken. Ich habe dazu 23x50mm PVC Fußboden mit 3mm Stärke genommen.

25mm kommen unter die Schlaufe, 120mm brauche ich um durch alle Schlaufen nach unten zu kommen, daher setze ich meine erste Markierung bei 145mm, eine weitere mache ich 50mm weiter. In diesen Zwischenraum lege ich meine Sicherungsverstärkung und nähe den Krempel gleich ein.
Ich bin bei dem Billiggurtband dazu übergegangen mitten drin mit der Naht zu beginnen, so liegt der Nähfuß gleichmäßig auf und das Gurtband wird perfekt transportiert.


Fix die Molleschlaufen eingezeichnet und die Befestigungsbänder ausgerichtet. Da ich 6 Reihen Molle habe, wurden die Befestigungsbänder jeweils in der zweiten Spalte vom Rand platziert. Ich habe dann das übliche Viereck mit X genäht, wobei die obere und die untere Naht jeweils doppelt genäht wurden.


Im nächsten Arbeitsschritt habe ich die 4 Gurtbänder von oben nach unten und von rechts nach links an die Taschenrückseite genäht.
Dazu habe ich einen 3-Fach Stich benutzt, den ich am Ende jeweils mit einem 3mm Zickzack übergestochen habe.


Danach habe ich die Ecken nach dem Vorbild der Vorderseite ausgebildet und die überstehenden Reste weggeschnitten


Jetzt war es an der Zeit die Abdeckung für den Reißverschluss zu nähen, ich möchte ja nicht das es mir direkt auf den Reißverschluss regnet.
Dazu habe ich einen 60mm breiten Cordurastreifen auf Länge geschitten und vernäht.
Als erstes habe ich den Reißverschluss abgelängt und den Schieber eingefädelt (Da das meine Premiere war, bedurfte es hier einer gut ausgesuchten Palette an Schimpfworten). An den Enden habe ich den Reißverschluss mit einem 6mm ZickZack übgestochen um ein herrausfahren zu verhindern.
Ich dachte es wäre eine gute Idee den Streifen platt zu bügeln. Mein Bügeleisen hat mir dann den Mittelfinger gezeigt.
Ich habe dann die 3 offenen Seiten vernäht. Direkt danach habe ich den Streifen auf meinen Reißverschluss aufgenäht.



"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

2

Freitag, 7. Juni 2013, 21:37

Fortsetzung

Da die Zeichen auf maximal 10.000 begrenzt sind, musste ich den Beitrag teilen, entschuldigt bitte den Doppelpost.

Jetzt war ich an dem Punkt an dem ich absolut ohne Verstand weitergearbeitet habe...
Der Plan war jetzt den Reißverschluss samt der Abdeckung einzunähen und im Anschluss die Bodennaht zu machen.......
Also habe ich folgendes getan:
  • Entlang der Reißverschlussnaht 1cm umgelegt
  • Versucht den Reißverschluss mit dem Reißverschlussfuß einzunähen
  • Den Reißverschlussfuß in die Ecke gepfeffert und mit dem Normalen Fuß eingenäht


Jetzt hatte ich nen echt guten Einfall... ich habe den Reißverschluss geöffnet um den anderen Teil leichter einnähen zu können.
Ich habe am Anfang auch auf darauf geachtet beide Teile auf der selben Höhe anzusetzen... natürlich habe ich dann beim nähen wie Gaskrank den Stoff
durch die Maschine geprügelt und somit folgendes Ergebnis erhalten...


Ich habe einige Minuten überlegt ob ich den Mist einfach so lasse... das konnte ich leider nicht.. also Reißverschluss nochmal raustrennen. Dabei
habe ich mir natürlich mit dem Nahtauftrenner in den Finger gestochen.

Nachdem ich das Teil voller Hass aus der Tasche operiert hatte, beschloss ich
die Seiten genau wie den Boden einfach stumpf zu vernähen und nur im Deckelbereich den Reißverschluss zu verwenden.
Gesagt getan, dank der angespannten Lage hatte ich wenig Lust weitere Fotos zu machen.. Ich denke jeder kann sich denken wie man die Teile zusammennäht.

Danach war ich zwar nicht glücklich, die Tasche aber erstmal soweit fertig.


Als letztes habe ich zwei Inlays gemacht die zur Aufnahme verschiedener EPA-Bestandteile dienen sollen.
Hier habe ich auf ein Stoffrechteck wieder ein Klettrechteck aufgenäht und die Vorderseite mit einem Netzgewebe versehen.
Auf die niedrigere Taschenseite kommen die EPA-Mahlzeiten, auf die andere
Essbesteck, Feuerstahl und Kleinzeugs wie Kaugummi und Schockolade


Hier habe ich die Tasche mal auf Funktion geprüft, hatte erst Bedenken einen nur 25mm breiten Klettrahmen gewählt zu haben, hat aber alles gehalten.
Verpackt sind:
2 x Epa Menü
1 x Panzerkekse
1 x Esbitkocher
1 x Essbesteck
1 x MG3 Gurtrommel 50 Schuss

vom Platz her würde da auch nochmal Kleinzeugs mit beigehen.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike« (7. Juni 2013, 21:47)


Green Ant

unregistriert

3

Freitag, 7. Juni 2013, 22:48

Die ganze Tasche an einem Tag? Du bist schnell! Nicht schlecht! Alle Achtung!

Das Dumme ist, daß ich ein paar Rückfragen habe (der Grund ist, daß ich ja demnächst ein Projekt habe, das ziemlich ähnlich ist wie Deins. Ich will für einen Freund eine Feldstechertasche bauen, siehe hier).
  • Du hast das ganze gedanklich wie 'nen Karton angegangen, oder? Hattest Du mal erwogen, ob Du folgende Aufteilung der einzelnen Stücke machst?: Vorderseite, Rückseite, Außenseite (ich meine: komplett umlaufend ein einziges Teil)? Kann man alles schön auf links aneinander nähen und dann umstülpen. Das wäre auch für den RV-Einbau vermutlich einfacher geworden: Cordura schlitzen, auf beiden Seiten nach innen wegklappen, antackern, RV rein...
  • Was für eine Nadelstärke hast Du da genommen? Und welches Garn?
  • Mit was für einer Maschine kommt man um Himmels Willen durch 3 mm starkes PVC? Was machst Du sonst noch so mit Deiner Maschine zur Entspannung? Flugzeugträger zusammennähen?
  • Wie stabil ist die Tasche jetzt so wie sie ist, alleine mit dem fetten Cordura? Stell Dir vor, Du würdest an den Seiten einen Schultergurt befestigt haben und ein Fernglas drin. Würde sich die Form heftig verbiegen? Ich überlege, wie sehr ich den Boden oder die Wände versteifen muss...
  • Beim Molle-System hast Du im horizontalen Bereich nicht Streifen/Lücke/Streifen/Lücke gemacht, sondern Du hast Streifen über Streifen gesetzt, oder? Kriegt man da die vertikalen Straps noch durchgeschoben? Achso: sind da Druckknöpfe dran oder wie fixierst Du die nach dem Durchschieben?
Das RV-Schieber-Einfädeln ist bei mir hier auch jedes einzelne dämliche Mal nur mit verbaler Begleitung in höheren dezibel-Zahlen möglich gewesen... Ich hatte immer schon mal vor, hier zu fragen, ob es da einen Trick gibt, ich hole das hiermit mal nach an die ganze Community hier: Also: Gibt es da einen Trick?

Mit dem RV-Fuß meiner Maschine hatte ich auch schon mal ein Gespräch, das inhaltlich auf "Die Stadt ist zu klein für uns zwei" hinauslief...

Du hattest geschrieben, daß Du den RV-Abdeck-Streifen aus Cordura plattbügeln wolltest. Ich hab mir bei sowas jetzt im Hosenprojekt immer so geholfen, daß ich schmalkantig direkt neben der Umklapp-Kante 'ne Steppnaht gesetzt habe. Das macht ihn platt und außerdem sieht es schick aus.

Alles in allem: coole Tasche!

(Daß der Stoff ja schon wieder nicht versäubert ist, wird Sven sicherlich noch sagen :P *duck und wech*)

4

Freitag, 7. Juni 2013, 23:03

Ich bin wohl wirklich zu blöd für die Forensoftware, mir zerhaut es bei jedem bearbeiten Vorgang das Format :cursing:
Vorderseite, Rückseite, Außenseite (ich meine: komplett umlaufend ein einziges Teil)? Kann man alles schön auf links aneinander nähen und dann umstülpen. Das wäre auch für den RV-Einbau vermutlich einfacher geworden: Cordura schlitzen, auf beiden Seiten nach innen wegklappen, antackern, RV rein...

Genau das wird bei der nächsten Tasche auch mein Ansatz sein! Habe vorhin noch lange drüber nachgedacht wie ich mir das in Zukunft leichter machen kann. Habe da noch ein schönes Modell von 75Tac hier rumliegen was ich da als Muster nehmen werde.

Was für eine Nadelstärke hast Du da genommen? Und welches Garn?



Ich habe eine Schmetz 100/16 Nadel genommen. Garn ist von Tactical Trim.

Zitat

Mit was für einer Maschine kommt man um Himmels Willen durch 3 mm
starkes PVC? Was machst Du sonst noch so mit Deiner Maschine zur
Entspannung? Flugzeugträger zusammennähen?


Ich nutze eine Singer Brilliance 6160, ein Auslaufmodell. Ist nichts besonderes aber reicht für meine Zwecke. Der 3mm PVC Fußboden ist recht weich geschäumt, da geht die durch wie nix.
Muss mal schauen wo man Material für so einen Flufzeugträger herbkommt und wo zum Henker ich eine Fläche finde die groß genug ist um das Schnittmuster zu erstellen.

Zitat

Wie stabil ist die Tasche jetzt so wie sie ist, alleine mit dem fetten
Cordura? Stell Dir vor, Du würdest an den Seiten einen Schultergurt
befestigt haben und ein Fernglas drin. Würde sich die Form heftig
verbiegen? Ich überlege, wie sehr ich den Boden oder die Wände
versteifen muss...

Die Tasche ist doch recht stabil geworden. Ich habe ja auf den
Innenseiten die Inlays mit den Taschen eingeklettet. Ich denke wenn du
bei den Seitenwänden den Stoff doppelt nimmst und im Boden eine
Verstärkung einnähst sollte das kein Problem sein. Ich hatte die Tasche
vorhin mit der 50 Schuss Gurttrommel am Gürtel, hat die nicht sonderlich
beeindruckt.

Zitat

Beim Molle-System hast Du im horizontalen Bereich nicht
Streifen/Lücke/Streifen/Lücke gemacht, sondern Du hast Streifen über
Streifen gesetzt, oder? Kriegt man da die vertikalen Straps noch
durchgeschoben? Achso: sind da Druckknöpfe dran oder wie fixierst Du die
nach dem Durchschieben?

Also.. das Molle System was ich da benutze habe ich mir bei 75Tac abgeschaut
und ist einfach nur genial. Ich werde dir ein kleines Video machen wie
das System funktioniert. Keine Druckknöpfe, keine Strapse, kein Klett.
Alles geräuschlos und extrem schnell.

Zitat

Du hattest geschrieben, daß Du den RV-Abdeck-Streifen aus Cordura
plattbügeln wolltest. Ich hab mir bei sowas jetzt im Hosenprojekt immer
so geholfen, daß ich schmalkantig direkt neben der Umklapp-Kante 'ne
Steppnaht gesetzt habe. Das macht ihn platt und außerdem sieht es schick
aus.

Das mit dem Feststeppen statt bügeln ist ne super Idee, werde ich bei der nächsten Tasche auch so ausführen.
Die

Zitat



(Daß der Stoff ja schon wieder nicht versäubert ist, wird Sven sicherlich noch sagen :P *duck und wech*)

Die Stoffkanten.. ja bei der Tasche hatte ich da wirklich keine Lust zu.
Habe da den Heißluftfön seine Arbeit machen lassen und bin der Meinung
das sollte für den angedachten Zweck ausreichend sein.

EDIT: Video ist fertig: [b]KLICK MICH [/b]
Irgendwie hat es mir die Antworten mit in die Zitate gezogen, habe daher selbige entfernen müssen.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Mike« (8. Juni 2013, 09:48) aus folgendem Grund: Format geht permanent flöten...


Green Ant

unregistriert

5

Samstag, 8. Juni 2013, 12:22

Zitat

Ich bin wohl wirklich zu blöd für die Forensoftware, mir zerhaut es bei jedem bearbeiten Vorgang das Format

Nee, im "Editor"-Modus ist die Forensoftware wohl ein bißchen zu intelligent, sie will vorausahnen, was Du eigentlich willst und scheitert daran. Ich nehme nur noch den "Quellcode"-Modus, da funktioniert alles so wie ich es will (und für Leute, die schon mal mit LaTeX gearbeitet haben, ist es eh wie Nachhausekommen ;) ).

Zitat

Ich habe eine Schmetz 100/16 Nadel genommen. Garn ist von Tactical Trim

Nadel nehme ich die gleiche, Garn habe ich Amann Rasant in etwas dünner. Ich hatte ja erwogen, mir deins bei Tacticaltrim zu bestellen, gerade wegen dieser coolen Fixier-Eigenschaft bei Hitze, aber 1000 m sind mir einfach zu viel. Kann man die noch normal auf die Maschine stecken?

Zitat

Ich nutze eine Singer Brilliance 6160, ein Auslaufmodell.

Ok, die Maschine hat 'ne ganz ähnliche Spezifikation wie meine Brother innvo-is 10, da nimmt sich unser Werkzeug nix. Außer daß meine Brother keinen Auslauf braucht so wie deine. Wäre auch nicht so gut, wir wohnen nur in einer Etagenwohnung ohne eigenen Garten.

Zitat

Der 3mm PVC Fußboden ist recht weich geschäumt, da geht die durch wie nix.

Bei "PVC" ist vor meinem geistigen Auge ein Turnhallen-Fußboden. Und auch, wenn ich mir den in nur 3 mm Stärke vorstelle, würde ich ihn eher nicht unter meine Maschine legen. PVC in aufgeschäumt, davon habe ich noch nix gehört. Wenn Deine Maschine durchkommt, muß meine eigentlich auch durchkommen, da sie sich ziemlich ähnlich sind. Ich war gerade mit Sohnemann einkaufen und direkt neben unserem Kaufland ist ein Poco/Dämone (oder so) und ich hab da mal nach PVC-Platten in aufgeschäumt gefragt. Die wußten da so aus'm Stand nichts mit anzufangen. Ich hatte aber auch keine Zeit durchzulaufen. Online hab ich da auch nix gefunden...

Zitat

EDIT: Video ist fertig: KLICK MICH

Hab ich mir angeschaut. Das sieht wie ganz normales Einhäkeln einer Molle-Pouch an einen Molle-Träger aus. Ich wundere mich, daß das hält. Alle mir bekannten Teile brauchen am unteren Ende der Durchfädel-Strapse irgendeine Art Fixierung, sei es Druckknopf, sei es Klett. Das hält? Einfach so dadurch, daß Du die letzten 2 cm wieder "konterst", also in Gegenrichtung einschiebst? Vielleicht muß man damit mal 'n Wochenende rumrennen, um Vertrauen zu kriegen. Mit beladener Pouch und auch mal holprig durch Gelände rennen, damit das Ganze mal richtig ordentlich Gelegenheit kriegt sich loszuarbeiten...

Mich lässt gerade die Sache mit der Versteifung für die Durchfädel-Strapse nicht los. Du sagst, daß Du da PVC einnähst. Mich würde interessieren, wie man das sonst noch machen könnte. Naheliegend wäre ja auch, das Gurtband doppelt zu nehmen. Dann muß man nicht noch das PVC mit der Kreissäge zusägen...

Vielleicht hat da ja noch ein anderer Teilnehmer hier seine Lösung zum besten zu geben...?

6

Samstag, 8. Juni 2013, 14:38

Kann man die noch normal auf die Maschine stecken?

Nein, ich habe dafür meinen Garnrollenhaler verlängern müssen, klappt jetzt aber super.


Bei "PVC" ist vor meinem geistigen Auge ein Turnhallen-Fußboden. Und auch, wenn ich mir den in nur 3 mm Stärke vorstelle, würde ich ihn eher nicht unter meine Maschine legen. PVC in aufgeschäumt, davon habe ich noch nix gehört. Wenn Deine Maschine durchkommt, muß meine eigentlich auch durchkommen, da sie sich ziemlich ähnlich sind. Ich war gerade mit Sohnemann einkaufen und direkt neben unserem Kaufland ist ein Poco/Dämone (oder so) und ich hab da mal nach PVC-Platten in aufgeschäumt gefragt. Die wußten da so aus'm Stand nichts mit anzufangen. Ich hatte aber auch keine Zeit durchzulaufen. Online hab ich da auch nix gefunden...

Schande über mich! Es ist Vinyl-Bodenbelag! Ich habe genau Hab ich mir angeschaut. Das sieht wie ganz normales Einhäkeln einer Molle-Pouch an einen Molle-Träger aus. Ich wundere mich, daß das hält. Alle mir bekannten Teile brauchen am unteren Ende der Durchfädel-Strapse irgendeine Art Fixierung, sei es Druckknopf, sei es Klett. Das hält? Einfach so dadurch, daß Du die letzten 2 cm wieder "konterst", also in Gegenrichtung einschiebst? Vielleicht muß man damit mal 'n Wochenende rumrennen, um Vertrauen zu kriegen. Mit beladener Pouch und auch mal holprig durch Gelände rennen, damit das Ganze mal richtig ordentlich Gelegenheit kriegt sich loszuarbeiten...



Mich lässt gerade die Sache mit der Versteifung für die Durchfädel-Strapse nicht los. Du sagst, daß Du da PVC einnähst. Mich würde interessieren, wie man das sonst noch machen könnte. Naheliegend wäre ja auch, das Gurtband doppelt zu nehmen. Dann muß man nicht noch das PVC mit der Kreissäge zusägen...
Also, diese Vertärkung ist 5cm lang und wird nach dem durchfädeln der Schlaufen am Ende in die Gegenrichtung eingeschoben. Das hält Bombenfest, ich nutze die 75Tac Taschen jetzt seit 2 Jahren (nicht nur fürs Hobby) und bin nach wie vor von dem System begeistert. Da löst sich nix.

Nur das Gurtband doppelt zu nehmen funktioniert definitiv nicht, habe das bei meiner ersten AK-Magazintasche ausprobiert. Das rappelt sich dann los ;-)
Es muss auf jeden Fall etwas eingenäht werden.

Auf dem Bild hier sieht man recht gut wie ich das gemacht habe, die am rechten Bildrand liegenden Seite wird später direkt auf die Tasche genäht, abhängig vom Mollereihenanteil wird dann in entsprechendem Abstand die Verstärkung/Sicherung eingenäht und dann nochmal entsprechend den Mollereihen eine Lasche um nach ziehen der Sicherung die Tasche sofort abziehen zu können.


Hier sieht man nochmal wie das System funktioniert, die Sicherungslasche wir am Ende nach oben unter die Mollereihen geschoben. Durch das Gewicht der Tasche kann diese nicht rausrutschen, dafür muss die Lasche aber stabil genug sein.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

SR Tactical

Corduraquälender Administrator

Beiträge: 546

Wohnort: Kaiserslautern

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Juni 2013, 15:53

Sieht doch gut aus!

Dein Schnittmuster und viele Einzelheiten machen dir aber unnötig das Leben beim Nähen schwer. Teilweiswe verwendest du zu viele Teile, und teilweise zu wenig... Wenn ich die Tage etwas Zeit habe, zeige ich mal, wie ich eine ähnliche Tasche machen würde.
Stefan Roth
Haspelstraße 44
67657 Kaiserslautern

http://www.facebook.com/sr.tactical

www.sr-tactical.de
info@sr-tactical.de

Tel.: 0631/3606122

Handmade Cordura Gear

Ja, ich arbeite für Messer.

8

Sonntag, 9. Juni 2013, 22:58

Hey,

jetzt wo ich zwei Tage drüber nachgedacht habe, könnte ich mir auch in den Arsch beißen....
Ich stell morgen mal eine Skizze ein, wie ich mir das in Zukunft bei meinen Mehrzwecktaschen vorstelle..

Wenn alles gut geht, kann ich die Woche richtig Zeit an der Maschine verbringen, da kommt dann sicher was bei rum :thumbsup:
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Green Ant

unregistriert

9

Sonntag, 9. Juni 2013, 23:00

Hab Dir da gerade mal die Taschenbauanleitung eingetippert, nach der ich schon mal gearbeitet habe (hab ich mir einfach so zurechtgelegt, die ist nirgendwo her). Vielleicht hilft es Dir ja was.

Bin auf Stefans Idee gespannt. Mal sehen, wie er das schneidern würde.

10

Sonntag, 9. Juni 2013, 23:05

Hey,

danke für den Tipp, werde wenn es die Zeit zulässt eine nach dem Muster bauen!
Will Morgen aber erstmal meine Schnittmuster für eine Schutzwese fertig stellen. (Eine Woche Urlaub!!!!!!!!)
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

SR Tactical

Corduraquälender Administrator

Beiträge: 546

Wohnort: Kaiserslautern

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. Juni 2013, 09:41

Das ist nicht zu unterschätzen! Ich bin mit meinen bis heute nicht zufrieden...
Stefan Roth
Haspelstraße 44
67657 Kaiserslautern

http://www.facebook.com/sr.tactical

www.sr-tactical.de
info@sr-tactical.de

Tel.: 0631/3606122

Handmade Cordura Gear

Ja, ich arbeite für Messer.

12

Montag, 10. Juni 2013, 10:38

Jepp ich merke es gerade.
Bin seit 06:30 Uhr mit Zirkel und Lineal zu gange und habe gleich erst die Schnittmuster für das Vorderteil fertig.
Gott sei Dank habe ich eine Ausbildung die umfaßende Kenntnisse in Konstruktion erfordert.. sonst wäre ich schon 2x aus dem Fenster gesprungen.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Green Ant

unregistriert

13

Montag, 10. Juni 2013, 10:44

Jepp ich merke es gerade.
Bin seit 06:30 Uhr mit Zirkel und Lineal zu gange und habe gleich erst die Schnittmuster für das Vorderteil fertig.
Gott sei Dank habe ich eine Ausbildung die umfaßende Kenntnisse in Konstruktion erfordert.. sonst wäre ich schon 2x aus dem Fenster gesprungen.

Nur damit ich weiß, ob ich mir Sorgen machen muss: welche Etage? :P

14

Montag, 10. Juni 2013, 10:55

1. Etage. Die Höhe ist also unzureichend.
Außerdem steht eines meiner Autos im Weg. Jetzt ist aber alles gut, Vorderteilschnittmuster sind fertig.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966

Green Ant

unregistriert

15

Montag, 10. Juni 2013, 11:16

1. Etage. Die Höhe ist also unzureichend.
Außerdem steht eines meiner Autos im Weg. Jetzt ist aber alles gut, Vorderteilschnittmuster sind fertig.

Zeig doch mal. Besser, Unstimmigkeiten fallen jetzt auf als wenn das Teil fertig ist.

16

Montag, 10. Juni 2013, 11:21

Ich mach gleich nen extra Beitrag zu dem Thema auf, muss noch kurz die Befestigung für die Seitenteile machen.
"Erfahrung lehrt langsam Robin und auf Kosten vieler Fehler." Zitat Batman 1966